News – Bleiben Sie informiert!

Bleiben Sie informiert! An dieser Stelle bieten wir Ihnen kontinuierlich Nachrichten aus dem Bereich der Deutschen Fiskal sowie der aktuellen Gesetzgebung.

03.04.2020
Berlin

Fiskalisierung: Erste Cloud-Lösung in Deutschland von der Deutschen Fiskal fristgerecht produktiv gesetzt

Pressemitteilung

Die DF Deutsche Fiskal GmbH hat am 1. April 2020 die erste Cloud-Lösung für die Fiskalisierung in Deutschland in den Produktivbetrieb überführt. Damit konnte gemeinsam mit dem Partner D-Trust, einer Tochter der Bundesdruckerei, der ambitionierte Zeitplan eingehalten werden. Kunden und Partner der Deutschen Fiskal können jetzt ihre Anbindung an die Lösung Fiskal Cloud in der Live-Betriebsumgebung testen und sich aktiv auf den Rollout vorbereiten.

Die erste Cloud-Lösung für die Umsetzung der gesetzlichen Anforderungen an Kassen- und Aufzeichnungssysteme in Deutschland wurde produktiv gesetzt. Damit können ab sofort alle gesetzlich festgelegten Transaktionen End-to-End und in Echtzeit mit den notwendigen Signaturen aus der Cloud versehen werden. Für die Kunden und Partner der Deutschen Fiskal bedeutet dies, dass sie fünf Monate vor dem Auslaufen der Nichtbeanstandungsregel mit den notwendigen Last-, Massen- und Netzwerktests beginnen können, um den Rollout qualitätsgesichert vorzubereiten. Dabei laufen alle Transaktionen bereits gegen die Crypto Service Provider-Komponente (CSP) in den Rechenzentren, deren Zertifizierung im Sommer erwartet wird. Zeitgleich mit dem GoLive hat der offizielle Integrations- und Operationssupport der Deutschen Fiskal begonnen, der Kunden und Partnern zur Verfügung steht.

Als erster Anbieter bietet die Deutsche Fiskal gemeinsam mit der Bundesdruckerei-Gruppe neben der reinen Cloud-Lösung auch eine Hybrid-Variante an. Diese ermöglicht es auch Aufzeichnungssysteme anzubinden, bei denen keine Signatur in Echtzeit möglich erscheint. Dabei ist bei Bedarf auch ein Hybrid-Betrieb innerhalb einer Betriebsstätte möglich, in dem die Signierung sowohl aus der Cloud als auch offline erfolgen kann. Zur Verwaltung aller Systeme werden dabei die gleichen zentralen Management- und Monitoringkomponenten genutzt.

Der letzte Baustein vor dem 30. September, an dem die Nichtbeanstandungsregel ausläuft, ist jetzt der Abschluss der notwendigen Zertifizierungen. Die Deutsche Fiskal und ihr Partner, die Bundesdruckerei-Tochter D-Trust haben als erster Cloud-Anbieter bereits alle notwendigen Komponenten (SMAERS, CSP) offiziell im Prozess der Zertifizierung. Der Abschluss der ersten Zertifizierung wird noch im Frühjahr erwartet.

Jan Dau, Geschäftsführer der Deutschen Fiskal: „Wir sind sehr stolz, dass wir entwicklungsseitig unseren im Spätsommer 2019 aufgestellten, anspruchsvollen Zeitplan eingehalten haben. Die Voraussetzung dafür war die hervorragende Zusammenarbeit mit unserem Partner D-Trust und das in unserer Partnerschaft gebündelte Know-how über Hochsicherheitstechnologien, Cloud-Betrieb und Fiskalisierung. Wir haben für unsere Kunden und Partner jetzt ausreichend Vorlauf geschaffen, damit sie sich technisch auf die konkrete Umsetzung der Fiskalisierung vorbereiten können. Wir sind damit die erste Cloudlösung, die produktiv zur Verfügung steht und auch die erste, von der sich alle Komponenten bereits vollständig im Zertifizierungsprozess befinden.“

06.11.2019
Berlin

Nichtbeanstandungsregelung wurde veröffentlicht

News

Am 6. November wurde vom Bundesministerium der Finanzen die Nichtbeanstandungsregelung veröffentlicht.

Die wesentlichen Inhalte für Aufzeichnungssysteme ohne zertifizierte technische Sicherheitseinrichtung nach dem 31. Dezember sind:

  • Die technisch notwendigen Anpassungen und Aufrüstungen sowie die rechtlichen Anforderungen sind unverzüglich zu erfüllen.
  • Es wird allerdings bis zum 30. September 2020 nicht beanstandet, wenn diese elektronischen Aufzeichnungssysteme noch nicht über eine zertifizierte technische Sicherheitseinrichtung verfügen.
  • Die Belegausgabepflicht bleibt allerdings bestehen.
  • Bis zur Implementierung der zertifizierten technischen Sicherheitseinrichtung findet die digitale Schnittstelle der Finanzverwaltung (DSFinV-K) keine Anwendung. Ab dem 30. September 2020 muss der Standard aber erfüllt werden.
  • Von der Mitteilung nach §146a ist bis zum Einsatz einer elektronischen Übermittlungsmöglichkeit abzusehen. Der Zeitpunkt für den Einsatz dieser wird noch gesondert bekannt gegeben.

Die gesamte Information ist hier veröffentlicht.

05.11.2019
Berlin

Zertifizierungsprozess für Fiskal Cloud läuft planmäßig

Pressemitteilung

Die D-TRUST, ein Unternehmen der Bundesdruckerei-Gruppe, hat den Zertifizierungsprozess für die gemeinsam mit der Deutschen Fiskal entwickelte Cloud-Lösung Fiskal Cloud zur Umsetzung der gesetzlichen Anforderungen im Rahmen der Fiskalisierung in Deutschland eingeleitet. Zwischen beiden Unternehmen besteht seit März eine exklusive Partnerschaft, um Kunden und Partnern eine gesetzeskonforme und zukunftssichere Lösung für manipulationssichere Kassensysteme anzubieten.

Im ersten Schritt wurde bereits im August der entsprechende Antrag bei der TÜV Informationstechnik (TÜViT) eingereicht. Die TÜViT ist eine vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnologie (BSI) akkreditierte Zertifizierungsstelle für die Technischen Sicherheitseinrichtungen (TSE), die für die Fiskalisierung in Deutschland zwingend vorgeschrieben sind. Um den Zertifizierungsprozess zu optimieren, wurde anschließend gemeinsam mit der TÜViT das Architekturkonzept für die Cloud-Lösung Fiskal Cloud mit dem BSI abgestimmt. Anschließend wurden die notwendigen Anträge für die Zertifizierung der Module Crypto Service Provider (CSP) und Security Module Application for Electronic Record-keeping Systems-Komponente (SMAERS) beim BSI eingereicht.

Die Deutsche Fiskal erwartet, bis zum 1. April 2020 die vorläufige Zertifizierung ihrer Cloud-Lösung zu erhalten. Die vollständige Zertifizierung dauert neun bis elf Monate. Um den Produktivbetrieb der Technischen Sicherheitseinrichtung sicherzustellen, wurde festgelegt, dass der Betrieb der Lösung bereits mit der vorläufigen Zertifizierung beginnen darf. Ein früherer Eintritt in den Zertifizierungsprozess für Cloud-Lösungen war nicht möglich, da sich diverse Details aus den ursprünglich für Hardware-Lösungen definierten Vorgaben nicht zwingend ableiten ließen und erst in den gemeinsamen Abstimmungen zwischen den Beteiligten spezifiziert werden mussten.

Die Deutsche Fiskal bietet gemeinsam mit der Bundesdruckerei-Gruppe mit Fiskal Cloud eine reine Cloud-Lösung und mit Fiskal Cloud Offline eine Lösung für nicht permanent online angebundene Aufzeichnungssysteme (z.B. Kassen) an. Zusätzlich bietet die Bundesdruckerei-Gruppe auch eine ausschließlich hardware-basierte Fiskalisierungslösung, deren Zertifizierungsprozess bereits Anfang des Jahres eingeleitet worden ist. Diese ist auch Bestandteil der Lösung Fiskal Cloud Offline, die in Szenarien zum Einsatz kommen kann, in denen keine Signatur in Echtzeit möglich ist. Auch der Hybrid-Betrieb zusammen mit der Cloud-Lösung ist möglich. Fiskal Cloud Offline nutzt dabei die gleichen zentralen Management- und Monitoring-Komponenten zur Verwaltung der Aufzeichnungssysteme (z.B. Kassensysteme), benötigt aber keine permanente Onlineverbindung.

Bereits seit August steht Kunden und Partnern der Deutschen Fiskal die Schnittstelle zum Fiskal Cloud Connector inklusive Sandbox zum Testen zur Verfügung. Damit können diese bereits jetzt die Integration der Aufzeichnungssysteme (z.B. Kassensysteme) mit der Lösung der Deutschen Fiskal umsetzen und testen (Anmeldung über www.deutsche-fiskal.de).

30.10.2019
Berlin

Zertifizierung wurde begonnen

News

Nach Abstimmung des Architekturkonzeptes mit dem BSI wurden die notwendigen Anträge für die Zertifizierung der Module Crypto Service Provider (CSP) und Security Module Application for Electronic Record-keeping Systems-Komponente (SMAERS) eingereicht.

25.09.2019
Berlin

PM des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen und für Heimat

02.08.2019
Berlin

Veröffentlichung der DSFinV-K 2.0

01.08.2019
Berlin

Schnittstellen stehen zum Testen bereit

News

Die Deutsche Fiskal hat die Schnittstellen für Fiskal Cloud und Fiskal Cloud Connector inklusive Sandbox zum Testen zur Verfügung gestellt.

01.08.2019
Berlin

Zertifizierungsantrag bei TÜViT eingereicht

News

Die Deutsche Fiskal reicht den Zertifizierungsantrag bei der TÜV Informationstechnik (TÜViT), einer akkreditierten Zertifizierungsstelle für die Technischen Sicherheitseinrichtungen (TSE) ein.

31.07.2019
Berlin

Deutsche Fiskalisierung startet Schulungen

News

Die Deutsche Fiskal bietet das erste Schulungswebinar an, das aus vier Modulen besteht und Hilfe bei der Implementierung der Schnittstellen bietet.

03.07.2019
Berlin

Start der Fiscalisation Calls

News

Die Deutsche Fiskal lädt zu den ersten Fiscalisation Calls ein und informiert Kunden und Partner über die Rahmenbedingungen der Fiskalisierung in Deutschland und die Lösungen des Unternehmens.

17.06.2019
Berlin

Veröffentlichung des AEAO

08.05.2019
Berlin

Deutsche Fiskal auf EHI-Veranstaltung

News

Auf einer separaten Veranstaltung im Nachgang des EHI Kartenkongresses in Bonn stellt Matthias Robeck, Geschäftsführer der Deutschen Fiskal, das Lösungskonzept vor.

30.04.2019
Berlin

GK Software setzt auf Deutsche Fiskal

News

GK Software wird auf den Cloudservice der Deutschen Fiskal GmbH zur Umsetzung der Fiskalisierungsregelungen in Deutschland setzen und ihre Lösungen an die Schnittstelle der Deutschen Fiskal GmbH anbinden.

27.03.2019
Berlin

Umfassende Cloud-Lösung für die deutsche Fiskalisierung – DF Deutsche Fiskal GmbH kooperiert mit der Bundesdruckerei und bietet offene Plattform für alle Händler

Pressemitteilung

Die DF Deutsche Fiskal GmbH hat heute angekündigt, dem Einzelhandel eine umfassende Cloud-Lösung für die Umsetzung der Regelungen zur Fiskalisierung und Archivierung in Deutschland zur Verfügung zu stellen. Die Fiskalisierungslösung wird allen Händlern unabhängig von der eingesetzten Kassensoftware zur Verfügung stehen.

Die Fiskalisierung, das heißt die gesetzeskonforme Umsetzung der Anforderungen der deutschen Steuerbehörden an manipulationssichere Kassensysteme, die zum 1. Januar 2020 in Kraft treten, stellt den Handel vor große Herausforderungen. Die neuen Regelungen müssen für geschätzt 2 Millionen Aufzeichnungssysteme (z.B. Kassen) in Deutschland umgesetzt werden und sollen durch sichere Signierung jeder Transaktion dafür sorgen, Steuerbetrug zu verhindern. Der deutsche Gesetzgeber hat die Rahmenbedingungen für die prozessuale und technische Umsetzung definiert und wird neben Hardware-basierten Umsetzungen auch cloud-basierte Lösungen zulassen.

Die DF Deutsche Fiskal GmbH wurde mit dem Ziel gegründet, eine offene Cloud-Lösung für die Umsetzung der Fiskalisierungsanforderungen zu entwickeln und dabei nicht nur für ein Kassensystem einsetzbar zu sein. Sie arbeitet mit den Kooperationspartnern Bundesdruckerei GmbH und GK Software SE zusammen und bündelt damit das marktführende Know-how in den Bereichen Sicherheit und Filialsysteme. Die DF Deutsche Fiskal GmbH wird Handel und Kassensystemherstellern rechtzeitig eine Schnittstelle zu Verfügung stellen. Über diese können Aufzeichnungssysteme (z.B. Kassensysteme) an die Cloud-Lösung angebunden werden. Die Transaktionen werden in der Cloud gesetzeskonform signiert und über die digitale Schnittstelle wieder zur Archivierung zurückgeliefert. Die Bereitstellung der Technischen Sicherungseinrichtung (TSE) übernimmt die Bundesdruckerei. Dank starker Verschlüsselung durch die TSE können die Umsätze von Registrierkassen nicht nachträglich verändert werden. Als Sicherheitsunternehmen weist die Bundesdruckerei bereits markterprobte Fiskalisierungslösungen vor, die insbesondere in Taxametern und Spielautomaten zum Einsatz kommen.
Die Deutsche Fiskal übernimmt die Entwicklung der Cloud-Lösung und der Schnittstelle sowie Vertrieb, Service und Betrieb der Systeme.

Die Vorteile einer Cloud-Lösung für die Fiskalisierung bestehen unter anderem darin, dass auch mobile Geräte (z.B. Touchpads) problemlos angebunden werden können und darüber hinaus keine Zusatzinvestitionen in Hardware (Drucker oder USB-Sticks) oder die Neuzertifizierung der Technischen Sicherheitseinrichtung nach drei Jahren notwendig sind. Gleichzeitig kann die Lösung auch nach einem Wechsel des Kassenanbieters weiter genutzt werden. Die Deutsche Fiskal schafft damit für den Handel Zukunfts- und Investitionssicherheit bei dem geschäftskritischen Prozess Fiskalisierung. Als erster Anbieter von Fiskalisierungslösungen wird die GK Software SE ihre Lösungen an die Schnittstelle anbinden.